Es wird Morgen - Webradio

ewm 486x60 Banner

Dienstag, 7. Juli 2009

Besuchertausch

Ein weiteres, klassiches Werbemittel ist der sogenannte Besuchertausch. Was soll das bringen? Mag sich da der ein oder andere Fragen. :) ... Gut, dann muss dann jeder für sich selbst wissen wie er diesen Traffic nutzen kann.

Wie das ganze funktioniert? Nun, im Prinzip ganz einfach. Ihr meldet euch bei einer Seite an und bekommt dann den Link zu einer sogenannten Surfbar! Das ist ist weiter wie ein Frameset indem sich immer wieder neue Seiten laden. Für jede neue Seite die ihr ladet erhaltet ihr Punkte. Diese Punkte könnt ihr dann wiederum tauschen gegen Einblendungen EURER Seite in diesem Frame.

Eins ist klar, bei dieser Methode erhaltet ihr Traffic, auch wenn dieser natürlich ziemlich schrottig ist und wohl kaum Conversions bringt. Wie ihr das ganze einsetzt müsst ihr also selbst wissen, vielleicht wollt ihr ja auch nur mal euren Counter zum schwitzen bringen! ;)

Um euch drei Seiten zu nennen, da wäre einmal der HammerTausch, der eBesucher und klicks4view.com!

Kommentare:

  1. Danke für den Link :-). was ich damals vergessen hatte zu erwähnen. Automatische Besuchertauscher können dem Ranking in Google nachhaltig schaden, da es der natürlichen Gewinnung von Besuchern widerspricht.

    AntwortenLöschen
  2. @Marcel: Hmmm, dass kann dir aber nur passieren wenn du Google Analytics auf deiner Seite einsetzt, oder sehe ich das falsch?

    AntwortenLöschen
  3. Nein, das kann dir auch passieren, wenn du nichts von Google nutzt. Das Problem liegt darin, dass Suchmaschinenbetreiber sowas nicht gerne sehen, da die Ergebnisse verfälscht werden. Google z.B. sind auch Webverzeichnisse ein Dorn im Auge. Sollte Google diese Abstrafen, wären die Backlinks von dort absolut wertlos. Gegen manuelle Besuchertausch ist jedoch nichts einzuwenden, da dort sichergestellt ist, dass derjenige die Seite wirklich ansieht.

    Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, sind automatische Besuchertauscher absolut wertlos. Und ohne Mehrwert besteht keinerlei Nutzen darin diese Dienste zu nutzen, es sei denn man will seine Statistiken verfälschen und es das [recht geringe] Risiko eingehen von Google abgestraft zu werden.

    AntwortenLöschen
  4. Ich verstehe halt nicht, woher Google meine Zugriffszahlen kennen will, wenn ich keine Google Apps auf meiner Seite eingebunden habe?!

    Ich persönlich halte von automatischen Besuchertauschs auch sehr wenig. :)

    AntwortenLöschen

Der Reiche Sack

Geld verdienen

Dieses Blog handelt über das E-Book Der Reiche Sack. Es dreht sich also alles um das Thema Geld verdienen im Internet. Dazu gehören auch technische Tipps, News aus der Welt des Internets und natürlich jede Menge Marketing-Talk.

Meine bisherigen Beiträge über den Reichen Sack findet ihr hier: